Empfehlenswerte Weine aus der Steiermark

Die Weine aus der Steiermark stehen für frischen und eleganten Weingenuss. Das Gebiet ist vor allem bekannt für seine verschiedenen Weißweinsorten. Sicher finden sich Gebiete, die für stärkere und gehaltvollere Weine stehen, aber die spritzigen Weine der Steiermark haben ihren so ganz eigenen Charme.

Steirischer Wein – Steiermarkmagazin KLIPP – 2016 – Youtube Kanal

Die 3 wichtigsten Anbaugebiete der Steiermark liegen allesamt im Süden.

Hier finden der Schilcher, Muskateller und Sauvignon Blanc ideale Voraussetzungen, um perfekt zu gedeihen. Die Böden sind reich an vulkanischem Gestein, Marmor und Kalkablagerungen. Verschiedene Rebsorten entfalten ihr unvergleichliches Bouquet aufgrund dieser einzigartigen Bodenstruktur und des milden Klimas.

Weintrauben als Basis für tolle Weine aus der Steiermark

Heiße Sommertage und kalte Winternächte sind perfekt für die Ausbildung würziger Aromen und süffiger Fülle in den Weintrauben. Der mediterrane Einfluss bringt die warme Note und die Niederschläge des Ostens sorgen für die leichte Spritzigkeit.

Der Schilcher

Nur Weinsorten, die zu 100 Prozent aus dem Saft der blauen Wildbacherrebe gewonnen wurden, dürfen diesen Namen tragen. Seit Mitte der Siebziger Jahre ist dieser Weinname rechtlich geschützt und so dürfen nur Weine, die ausschließlich in der Steiermark herangereift sind, als Schilcher bezeichnet werden.

  • Er gilt als lebendiger und frischer Jungwein mit besonders spritzigen Note. Im Geruch lassen sich feine Beerennuancen erkennen.
  • Er leuchtet in frischem Rosé, ist allerdings auch in tiefem Rubinrot erhältlich.
  • Gerne kommt er als anregender Aperitifwein zum Einsatz, aber auch zu Brettljause und im Herbst zu frisch gerösteten Kastanien wird der Schilcher gerne gereicht. Ein Krügel Schilchersturm gehört dann einfach dazu.

Der gelbe Muskateller

  • Dieser liebliche und vollmundige Weißweins zählt zu den ältesten der gesamten Region. Seinen Ursprung findet, der auch als Frauengetränk bekannte Wein, in Vorderasien. Mittlerweile finden sich auch trockene Varianten, die vielseitig genossen werden können.
  • Das intensive Bouquet, die ansprechende gelbe Tönung und das weiche Muskataroma machen diesen Wein so beliebt und typisch für die gesamte Region. Als Aperitif zu einer leckeren Kürbiscremesuppe ist er ein Gedicht.

Der grüne Sylvaner

Hierbei handelt es sich um eine Kreuzung zwischen Österreich Weiß und Traminer. Die Rebsorte zählt zu den ältesten Reben innerhalb Europas. Der runde, harmonische Wein zeichnet sich durch seine milde Säure und sein angenehm, zartes Blütenbouquet aus. Als Namensgeber diente nach aller Wahrscheinlichkeit der Waldgott Silvanus.

  • Der grüne Sylvaner eignet sich gut als Tischgetränk zu würzigen Fisch- und Fleischspezialitäten.
  • Aber auch Geflügel und vegetarische Gerichte lieben das feinfruchtige Aroma. Ideal passt er auch zu kalten Platten, wie einer Käsevariation oder einem herzhaften Hausmannsteller mit deftigen Wurstspezialitäten.

Der Welschriesling

Seine ursprüngliche Heimat liegt wohl in Italien, auch Kroatien, Ungarn und Slowenien lieben die frische Rebe, die immer einen Hauch Apfel und Zitrone in sich trägt. Er ist in nahezu allen Qualitätsstufen erhältlich und wird auch sehr gerne zur Herstellung von Sektspezialitäten verwendet.

  • Warme Böden in hohen Lagen mit reichlich Magnesium bringen die beste Qualität hervor. Der typische Welschriesling ist leicht und frisch und verzaubert mit fruchtigen Duftkomponenten.
  • Besondere Beerenauslesen verleihen dem Bouquet raffinierte Noten und eine feine Honigsüße, die einen leckeren Kontrast zur charakteristischen Säure bietet.
  • Er kann in der Küche zu vielfältigen warmen und kalten Speisen gereicht werden. Eigentlich passt ein gepflegtes Gläschen Welschriesling immer und kann perfekt zu jeder Tages- und Nachtzeit genossen werden.

Der Blaue Zweigelt

Dieser Wein erfreut sich in ganz Österreich Bund darüber hinaus ungebrochener Beliebtheit. Auch die Steiermark hat ihren ganz eigenen Blauen Zweigelt, der mit einer tief violetten Farbe und intensivem Tannin aufwartet. Bei entsprechender Reife verzaubert er mit seinem vollmundigen Sauerkirscharoma. Die edlen Varianten werden im Barrique ausgebaut. Der Blaue Zweigelt zählt durchaus zu den eleganten Weinen, die voll und in unterschiedliche Tiefe auftreten.

  • Junger Blauer Zweigelt wird gerne zu kalten Vorspeisen und Salaten serviert. Leckere Pasta und aromatische Käsesorten vertagen sich ebenso gut mit dem Blauen Zweigelt.

Der Grauburgunder

Auch als Pinot Gris bekannt, fand er wohl durch Zisterziensermönche seinen Weg von Burgund in die Steiermark. So kam er wohl auch zu seinem früheren Namen ,Grauer Mönch“, der heutzutage allerdings nicht mehr verwendet wird. Dieser Qualitätswein ist für sein dezentes, aber tiefes Bouquet bekannt und beliebt.

Ein kräftiges Aroma mit feiner Honignote zeichnen die Altweine aus. Schmackhafte und gewürzte Speisen harmonieren gut mit diesem Rotwein der Extraklasse. Ideal zu Lamm, Wild oder Reh passt er perfekt in die kalte Jahreszeit und passt ideal auf die Weihnachtstafel.

  • Fettreiche Edelkäse-Speziallagen und gehaltvolle Süßspeisen aus Mandeln, Honig oder Marzipan lieben Grauburgunder Barriqueweine.

Eine Reise zur Weinverkostung in die Steiermark lohnt sich in jedem Fall. Die Weine zeigen sich in vielen unterschiedlichen Varianten und so findet jeder seinen ganz persönlichen Lieblingswein. Inmitten der zauberhaften Landschaft des steirischen Landes schmeckt jeder Schluck noch besser.

Idealerweise genießen Sie die edlen Tropfen mit typischen steirischen Köstlichkeiten. Kürbiskernöl darf hierbei auf keinen Fall fehlen. Es rundet jeden Weingenuss ab und schenkt ein zusätzliches Geschmackserlebnis.

whiskymuseum.at
Logo