Brauerei – Der Belgier Brewing – Wien

Die Brauerei „Der Belgier Brewing“ bietet beste Bierspezialitäten an. Wir informieren über die Biere & die Brauerei.

Kontaktdaten

Belgisches Bier, made in Austria

Der gebürtige Belgier Raf Toté hatte einen Traum. Nach vielen Jahren bei einem internationalen IT-Konzern wollte er die österreichische Genusswelt mit dem bereichern, was in Belgien schon längst zum Weltkulturerbe erklärt wurde: Bier. Seit 2016 braut Raf belgische Bierspezialitäten im 23. Wiener Gemeindebezirk. Jedes seiner Biere wird mit Leidenschaft und großer Liebe zur Tradition in Handarbeit gefertigt.

Der Belgier, den es nach Wien zog

Die Geschichte beginnt im Jahr 2009, als sich Raf Toté gleich mehrfach verliebte: In seine künftige Frau, in die Stadt Wien und in die Schönheit Österreichs. Damals arbeitete er noch als Manager eines internationalen Teams bei einer großen Softwarefirma und ist dadurch viel in Europa unterwegs. „Zu der Zeit habe ich eigentlich nur den Weg zum Flughafen und den Blick auf den Computer gekannt“, so Der Belgier über seinen damaligen Arbeitsalltag.

Als Ausgleich und weil er den Geschmack belgischer Biere in Wien vermisste, startete Raf zuhause seine ersten Brauversuche. Er experimentierte, bildete sich zum Biersommelier aus und führte zahlreiche Gespräche mit Brauern. Was zunächst als Hobby begann, wurde schnell zur Leidenschaft und füllt seit 2016 das Leben von Raf Toté.

  • „Früher war mein Bankkonto voll, aber mein Glückskonto leer. Heute ist es eher umgekehrt.“, so Der Belgier über die Entscheidung, eine eigene Brauerei in Wien gegründet zu haben.

Belgisches Bier – ein Weltkulturerbe

2016 wird die belgische Bierkultur von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe ernannt. Das „Land der Biere“ beheimatet rund 250 authentische Brauereien, zahlreiche Bierunternehmen und eine Sortenvielfalt von rund 3000 Originalbieren.

Das besondere an der belgischen Bierwelt ist die Kombination aus Vielfalt, Innovation und Tradition. Belgische Biere zeichnen sich aus durch ihre individuelle und meist obergärige Brauart, einen etwas höheren Alkoholgehalt und ihre subtile Komplexität. Diese wird einerseits durch Zugabe von speziellen Gewürzen, aber auch durch den besonderen Gärprozess erreicht. Während hierzulande traditionelle Biere zum Großteil untergärig im Tank fermentieren, werden in Belgien viele Biere in Flaschen nachvergoren – ähnlich wie beim Champagner.

Dadurch erhalten sie eine feine Perlage und ihren einzigartigen Geschmack. Raf Toté hat es sich mit Der Belgier Brewing zur Aufgabe gemacht, eben dieses Weltkulturerbe nach Österreich zu bringen, um heimische Gaumen in die geschmackliche Vielfalt belgischer Biere einzuführen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Bieren gibt es auf der Homepage unter www.derbelgier.at.

Vienna Brewing Hub in Atzgersdorf

Seit 2017 braut Der Belgier seine Biere in der 100 Blumen Brauerei in Atzgersdorf. Damit entstand eine Partnerschaft, wodurch es für die Unternehmen möglich war, zusammen zu expandieren. Mit
dem daraus entstandenen Vienna Brewing Hub wurde ein Ort für Austausch geschaffen, der vor allem Kleinstbrauereien und jene, die es noch werden wollen, unterstützt.

Für beide Brauereien ist´Regionalität ein großes Thema und durch Synergien im Einkauf und Logistik schaffen sie es, Kosten zu sparen und ihren Impact auf die Umwelt zu reduzieren. Und auch darüber hinaus ist der Belgier bestrebt, innovative Wege und Lösungen zu finden, um in Zukunft möglichst ressourcensparend zu brauen.

Die volle Bierexperience

Eine zweite Leidenschaft vom Belgier ist, neben dem Brauen, auch das Kochen und der Genuss von hochwertigen Speisen. Aus diesem Grund ist Raf Toté auch immer auf der Suche, nach interessanten Partner*innen und Köch*innen, die mit ihm das Feld des Bier-Food-Pairing in der Topgastronomie weiterentwickeln wollen. Dass sich Bier wunderbar mit Essen kombinieren lässt, ist längst keine Neuigkeit mehr. Und dennoch steht das Getränk mit all seinen unterschiedlichen Stilen hierzulande erst am Beginn seines Einzuges in die Topgastronomie, wobei eine steigende Nachfrage nach Bierbegleitungen in den letzten Jahren merklich spürbar geworden ist.

Neben dem Food Pairing an sich – also der unterstützenden, ergänzenden, verbindenden oder ausgleichenden Kombination von Essen und Bier – sollen dabei vor allem auch die Geschichten und Traditionen der unterschiedlichen Bierstile, wie auch deren Herstellung und geschmackliche Einzigartigkeit im Vordergrund stehen.

Der Belgier begeistert mit Whiskyfass gelagerten Bieren die Wiener Spitzengastronomie

Seit einiger Zeit beschäftigt sich Der Belgier Brewing intensiv mit dem Thema Holzfasslagerung von Bieren und lässt damit alte Brautraditionen aufleben. Die exklusiven Bierraritäten werden nun auch in der Topgastronomie als Menübegleitung eingesetzt.

Bier aus dem Holzfass

Das Produzieren von holzfassgereiften Bieren ist ein Akt des Vertrauens und benötigt große geschmackliche Vorstellungskraft. Außerdem gehört eine gewisse Risikobereitschaft dazu, sich diesem
Luxus-Genusssegment zu widmen. Oftmals kommt die lange Reifung den Erwartungen nicht nach. Mit Sorgfalt und Erfahrung können unter den richtigen Bedingungen allerdings magische Dinge in einem Holzfass entstehen.

  • „Wenn sich das Holz im Kühlraum zusammenzieht, presst es die darin gespeicherten Tannine und Destillate ins Bier. Diese vielschichtigen Geschmacksnoten verleihen ihm eine einzigartige Dimension in Körper, Kraft und Mundgefühl“, so Raf Toté über seine Kreation.

Bier und Whisky

Vorbelegt waren die Eichenfässer mit Single Malt Whisky von der Egilse Whisky Destillerie in Niederösterreich. Und dass diese beiden Getränke sich gut ergänzen, ist kein Zufall, sind sie doch quasi
Brüder derselben Mutter: Dem Malz. Sobald sie jedoch den Sudkessel verlassen, gehen sie unterschiedliche Produktionswege.

Während Bier kalt vergoren einige Wochen bis Monate lagert, wird Whisky destilliert und seine Reifung kann durchaus viele Jahre in Anspruch nehmen, in denen das
Holz viel Zeit hat, um komplexe Aromen zu speichern.

Die Honey Barrel Serie

Das Debüt machte im Dezember das Honey Barrel Nr.1, welches nach wenigen Tagen ausverkauft war. Nun geht die Serie weiter. Das Nr.2 – Sassicaia durfte mehrere Monate in einem mit Single Malt Whisky vorbelegten Sassicaia Fass reifen, was vor allem Weinkennern ein Begriff sein dürfte. Nr.3 –Bourbon hat eine 3-monatige Reifung hinter sich und bringt mit seinem dezenten Whiskyaroma perfekte Harmonie ins Bier. Beide Sorten enthalten die für Eichenfässer typischen Vanillenoten.

Einzug in die Topgastronomie

Wein genießt schon lange einen hohen Stellenwert in der Menübegleitung. Dass Bier hier ebenfalls mithalten kann, sieht auch Rene Antrag, Spitzen-Sommelier im Steirereck: „Ich glaube Bier ist
grundsätzlich immer ein Statement. Aber wenn man über Foodpairing spricht, ist es gerade bei uns im Restaurant eine starke Alternative, weil es genauso erfrischend, lebendig und spannend sein kann.

Die Biere von Der Belgier Brewing neigen aufgrund ihrer Komplexität, Dichte und zarten Perlagen eher dazu, im Foodpairing zu passen.“ Bier aus dem Holzfass sei außerdem ein Thema mit großem Potential, da es in der Menüfolge noch einen zusätzlichen Überraschungseffekt mitbringt. Solche Kreationen sind in Österreich noch selten und überzeugen oftmals sogar jene Gäste, die ansonsten weniger oft zum Bier greifen.

Denn, so Antrag: „Das Honey Barrel ist ein Bier, das fasziniert, abholt und einem Menü viel Spaß bereitet.“

Über Der Belgier Brewing

Seit 2016 braut der gebürtige Belgier Raf Toté belgische Bierspezialitäten im 23. Wiener Gemeindebezirk und bereichert damit die österreichische Bierszene. Wer nun einmal das Bier vom
Belgier probieren möchte, kann entweder über den eigenen Webshop bestellen www.derbelgier.at/shop – geliefert wird zweimal die Woche in Wien und Umgebung.

Oder bei einem seiner vielfältigen Partner in der Gastronomie und im Wiener Kleinhandel vorbeischauen. Auch hier ist er immer auf der Suche nach bierinteressierten Betrieben, die in die spannende Welt der belgischen Biervielfalt eintauchen möchten. Die Serie ist hier jedenfalls noch nicht zu Ende. Proost!

Honey Barrel Nr. 2 | Sassicaia & Single Malt

  • Alk.: 10% Vol | Stammwürze: 20,4°P
  • Stil: Belgisches Dubbel im Sassicaia Fass vorbelegt mit Single Malt Whisky gelagert
  • Sensorik: Üppiges Whiskyaroma mit Noten von Eichenholz,Dörrobst, Honig und roten Früchten. Spannendes Aromenspiel, bei dem Bier und Whisky in einander verschmelzen.
  • Ausschenktemperatur: 9-13°C
  • Food Pairing: Auftakt vor einem kräftigen Hauptgang, Begleitung zu reichhaltigem Fleischgericht oder zum Anstoßen an besonderen Anlässen.
  • Gebinde: 0,75L Flasche

Honey Barrel Nr. 3| Bourbon & Single Malt

  • Alk.: 9,5% Vol | Stammwürze: 19,7°P
  • Stil: Belgisches Dubbel im Bourbon Fass, vorbelegt mit Single Malt Whisky gelagert
  • Sensorik: Angenehm dezentes Whiskyaroma mit Noten von Vanille, Orange, und ein wenig Eichenholz. Bier und Whisky bilden eine perfekte Harmonie. Im Nachtrunk klingt der
    Single Malt noch lange am Gaumen nach.
  • Ausschenktemperatur: 9-13°C
  • Food Pairing: Perfekt als Digestiv nach einer gelungen Mahlzeit, oder einfach zum Teilen und Genießen an besonderen Anlässen.
  • Gebinde: 0,75L Flasche

whiskymuseum.at
Logo