Whisky richtig lagern und aufbewahren

Ein echter Whisky-Kenner hat eine Hausbar, die mit einer umfangreichen Auswahl an erlesenen Tropfen ausgestattet ist. Wie auch, schließlich passt nicht jeder Whisky zu jedem Anlass und jeder Stimmung, die große Reichhaltigkeit der Kollektion ist daher nötig.

Gerade im Fall einer breiteren Auswahl stehen Flaschen jedoch länger im Regal. Ob der Whisky im Wandel der Zeit besser wird, irgendwann ausgeleert wird und wie man ihn am besten lagert, erfahren Sie von uns.

Wie lagert man Whisky richtig? I Whiskydestillerie Peter Affenzeller

Stehend lagern

Wie jeder weiß, wird Wein liegend gelagert. Dies aus dem Grund, dass der Korken nicht porös wird und einschrumpft. Für Whisky gilt das jedoch nicht, die Feuchtigkeit innerhalb der Flasche ist vollkommen ausreichend, um den Korken zu befeuchten.

  • Für Whisky werden zudem Naturkorken verwendet, die im schlimmsten Fall ihren Geschmack an diesen abgeben, sollte der Korken über längere Zeit berührt werden könnte, bedingt durch den hohen Alkoholanteil, zudem die Zersetzung des Korkens beschleunigt werden und Kork-Stücke in die Flasche gelangen.
  • Für einen unverfälschten Geschmack sollte Whisky also jedenfalls stehend gelagert werden.

Die Lichtverhältnisse

Kurzgefasst, Whisky soll immer im Dunkeln gelagert werden. Hier eignet sich der Karton, in dem er ausgeliefert wird. Licht löst einen Effekt aus, der die chemische Zusammensetzung von Whisky ändern kann, wodurch auch der Geschmack beeinflusst wird. Zudem kann sich durch zu starke Lichteinstrahlung der Alkohol vom restlichen Inhalt lösen und absetzen, was den Geschmack zum Negativen verändert. Letztendlich kann auch das Etikett mit der Zeit verblassen, für den Geschmack ist das irrelevant, für den wahren Whiskyfreund jedoch trotzdem unangenehm.

Die richtige Temperatur

Whisky hat einen hohen Gehalt an Alkohol und ist damit relativ hitzebeständig. Jedoch ist er trotzdem nicht zur Gänze unempfindlich, zu hohe Temperaturen können ihm zusetzen. Ideal wäre daher eine Lagerung bei etwa 15-20 Grad. Auf keinen Fall sollte eine Lagerung im Kühlschrank stattfinden, hier sind die Temperaturen zu niedrig. Vorsichtig sollte man auch bei einer Lagerung im Keller sein, Feuchtigkeit kann durch Schimmelbefall zu Problemen führen, einerseits äußerlich, wegen dem Etikett, aber auch der Korken könnte befallen werden.

Haltbarkeit von offenem Whisky

Nachdem wir die richtige Lagerung erläutert haben, die eine möglichst hohe Qualität über lange Zeit gewährleistet, muss nun noch eine Frage beantwortet werden.

  • Die Flasche wurde in der Theorie noch nicht geöffnet, was aber, wenn doch?
  • Wie lange ein bereits geöffneter Whisky hält, kann nicht allgemein beantwortet werden, da jeder anders auf die Verbindung mit Luft reagiert. Jedoch sollte ein Zeitraum von sechs Monaten ohne gravierende Geschmacksänderungen möglich sein. Manche Qualitätsmarken garantieren sogar eine Zeit von drei Jahren oder mehr.

Für viele Sorten ist jedoch nach diesen sechs Monaten geöffneter Lagerung Schluss, dich erwartet ein geschärfter, bitterer Alkoholgeschmack, der Whisky kann jetzt nur noch entsorgt werden. Im Gegensatz zu frischen Produkten wie Käse oder Wurst kann Whisky nicht schlecht werden, er hat kein Verfallsdatum in diesem Sinne, da hierfür der Alkoholanteil zu hoch ist.

Jedoch kann der Geschmack von Whisky kippen. Je länger die Flasche offen gelagert wird und, desto mehr entnommen wurde, desto mehr Sauerstoff tritt nun an diese Stelle, dieser reagiert mit dem Whisky in Folge einer chemischen Reaktion und macht diesen für uns ungenießbar.

Was kann ich dagegen tun? Ja, die beste Möglichkeit ist natürlich – aufbrauchen. Sollte der Bestand nur eine Flasche umfassen, dürfte dies kein Problem darstellen, im Falle eines breiten Sortiments könnte es jedoch schwierig werden.

Eine weitere Möglichkeit um den Zeitraum wäre, den Whisky in eine luftdichte Karaffe umzufüllen. Diese schließen den Inhalt luftdicht ab und lassen sich beliebig oft öffnen und wieder verschließen. Hier ist wiederum wichtig, die Karaffe anschließend möglichst wenig Licht auszusetzen.

Fazit:

Die wichtigsten Tipps für Sie nochmal im Schnelldurchlauf:

  • Whisky immer stehend lagern
  • Whisky immer dunkel und etwas unter Zimmertemperatur lagern
  • Offener Whisky hält normalerweise mindestens sechs Monate, zum Teil jedoch bedeutend mehr.

Wenn Sie diese Punkte einhalten, können Sie bedenkenlos eine sensationelle Auswahl an Qualitätswhiskys zusammenstellen, ohne diese durch falsche Lagerung geschmacklich negativ zu beeinflussen. Prost!

whiskymuseum.at
Logo