Welchen Wein zu welchem Essen servieren?

Zu jedem guten Essen einen pikanten Wein servieren

Wer ein gutes, geschmacklich hervorragend schmeckendes Essen zu sich nimmt, der möchte in der Regel nicht auf einen harmonischen Wein dazu verzichten.

Ob in geselliger Runde mit Freunden oder ein Dinner zu zweit: Ein gutes Glas Wein ist die Krönung jedes guten Essens. Ist nur zu überlegen, welcher Typ Wein zu welcher Speise passt?

Normal ist es egal, welchen Wein Sie sich servieren lassen, wenn es der für Sie beste Wein ist. Doch bezüglich der beim Essen vorhandenen Aromas verschmelzen bestimmte Weinsorten besser als andere.

#Wein #Rezepte #ChefsStuff – Welcher Wein passt zu welchem Essen/Gericht – Teil 1 | Wein für Anfänger | Martin Bansner – ChefsStuff – Der Kochkanal (YouTube)

Roter Wein zu rotem Fleisch – Weißwein zu weißem Fleisch

Wenn es nach obiger Überschrift geht, ist die Auswahl der richtigen Sorte Wein gar nicht mal so schwer.

  • Doch passt die Regel:“Rotwein zu rotem Wein, Weißwein zu weißem Fleisch überhaupt?
  • Größtenteils kann man sich daran orientieren. Wird Rotwein zu Rinderbraten serviert und Weißwein zu Hühnchen, dann kann man daran normalerweise nichts aussetzen.

Doch man sollte sich nicht nur generell nach der Farbe des Fleisches richten. Wichtig ist auch, die Intensität des Essens mit ein zu beziehen. Schließlich läuft man keine Gefahr, wenn es eigentlich der verkehrte Wein ist, so lange er schmeckt.

Schweres Essen – schwere Weine

Zu schwerem Essen sind schwere Weine empfehlenswert. Eine Speise mit säuerlichem Aroma, hervorgerufen durch Tomaten und Zitronen, schreit nach einem säuerlich anmutenden Wein, zum Beispiel dem bekannten Riesling.

  • Auch nicht verkehrt ist es, Weine aus der Region zu Essen aus derselben Gegend darzureichen. Wer nach dieser Methode verfährt, kann kaum etwas falsch machen.
  • Aromatische Traditionen lassen sich gut miteinander in Einklang bringen.

Fast alle Sorten italienischer Wein passen sehr gut zu italienischen Speisen wie Pizza, Spaghetti und Lasagne. Dazu passen sogar prägnante Rotweine wie Chianti oder Barolo.
Zu reinen Pasta-Gerichten mit lukullischen Käsesaucen können bedenkenlos fruchtig schmeckende Weißweine dargereicht werden.

Passende Weine zu Fisch und Meeresfrüchten

Muscheln und Fisch zusammen mit frischem und leicht säuerlichem Weißwein serviert, ist ein köstlicher Schmaus, der seinesgleichen sucht. Bevorzugt man allerdings Rotweine, dann ist ein Burgunder oder spanischer Rioja genau das Richtige dazu.

  • Gegrillter Fisch und Weißwein wie zum Beispiel trockener Chardonnay sind eine harmonische Einheit und ergänzen sich insgesamt hervorragend.

Dessert und dazugehöriger Wein

Wer zum Dessert den passenden Wein dazu genießen möchte, der sollte sich nach der Faustregel ausrichten: Der Wein sollte eine ähnliche Süße vorweisen können, wie das Dessert.

  • Reife Weine sind ebenfalls gut dazu passend. Ein Riesling dagegen erfüllt die Erwartungen kaum, er schmeckt zu süßen Gerichten eher säuerlich, was dem Geschmack weniger gut tut.
  • Bei schokoladigem Dessert, ist ein Portwein anzuraten, der vor allem zu dunkler Schokolade ausgezeichnet passt.

Fazit: Es bewahrheitet sich immer wieder, gibt es zum Essen den richtig dazu passenden Wein, dann wird der Geschmack hochwertiger. Auf anwesende Gäste Rücksicht zu nehmen, bestimmt auch nicht verkehrt. Wenn die meisten Gäste lieber Weißwein bevorzugen, sollten Richtlinien nicht unbedingt als vorgeschrieben betrachtet werden.

Als Kompromiss könnte man auch auf Champagner ausweichen. Schließlich schmeckt Wein, egal ob Rot oder Weiß, in geselliger und fröhlicher Runde sowieso ausgezeichnet und die geschmackliche Richtung ist eher Nebensache.

Bei der Wahl des Weines sollte nicht immer der preiswerteste Wein das Rennen machen. Beim Wein entscheidet niemals die Menge, sondern vor allem die Qualität und der Geschmack. Weintrinker sind Genießer und legen großen Wert auf Aroma und Reife.

Billiger Wein ist immer Massenware und wir im Schnellverfahren maschinell hergestellt. Ganz anders dagegen ein hochwertiger Wein von bekannten Winzern. Dort wird dem Wein die Zeit zum reifen zugestanden, die er benötigt um als köstlich schmeckend zu gelten.

Dieser unbestreitbare Vorteil was den edlen Geschmack angeht, schlägt sich im Preis nieder. Echte Weinkenner zahlen aber lieber einen höheren Preis, wenn Qualität und Geschmack stimmen, anstatt billige und minderwertige Produkte zu konsumieren.

Schlechter Wein kann dem besten Essen seinen ausgezeichneten Geschmack rauben.

whiskymuseum.at
Logo